Reitstall Daub

Offenstallhaltung

Unsere Boxen

 

Offenstall · Laufstall

 

Unsere Offenstall- bzw. Laufstallhaltung kommt den Bedürfnissen der Pferde sehr nahe. Aus diesem Grund, steht sie auch bei uns an erster Stelle. Die Pferde werden dabei in Gruppen, in größeren Ausläufen gehalten. Überdachte Bereiche schützen sie vor schlechter Witterung. Gruppenhaltung ermöglicht ungehindert Sozialkontakte, die Pferde haben dauerhaft frische Luft und können frei herumlaufen. Unser Wallachlaufstall hat eine Größe von 172 qm und der Auslauf ca. 10.000 qm. Der Stutenlaufstall hat eine Größe von 50 qm und der Auslauf ca. 90 qm.

 

Paddock-Boxen, Zimmer mit Balkon (jeweils als Einzel- oder Doppelbox)

 

In unseren Boxen mit angeschlossenem Paddock können sich die Pferde nach eigenem Bedarf an der frischen Luft aufhalten. Durch diese Form der Haltung bekommen die Pferde viel von dem Geschehen rund um den Stall mit. Das stärkt die Nerven und vertreibt die Langeweile.

 

Unsere Einzelboxen ohne angeschlossenen Paddock haben eine Größe von jeweils 17 qm. Diese Boxen haben einen Gemeinschaftspaddock von 25 qm, der im Wechsel belegt werden kann. Für jede dieser Boxen steht eine 500 qm- Weide zur Verfügung. Die Doppelboxen mit angeschlossenem Paddock haben eine Größe von 20 qm (Stall) und 96 qm (Paddock).

 

Unsere Luxus-Paddock-Boxen mit angeschlossenen Weiden verfügen über eine 20 qm große Box, einen 21 qm großen Paddock und direkten Anschluss an eine 500 qm große Weide.

 

In allen Boxen stehen frostsichere Tränken zur Verfügung, aus denen das Wasser bei Minustemperaturen vorgewärmt entnommen wird.

 

Alle Boxen werden mit getrockneten und entstaubten Sägespänen eingestreut. Im Pensionspreis enthalten sind vier Ballen pro Pferd/pro Monat. Wer weniger verbraucht, bekommt den Betrag gutgeschrieben. Wer mehr verbraucht, bezahlt den entsprechenden Aufpreis.

 

 

Bewegung

 

Das Pferd ist ein Lauftier. In freier Natur ist ein Pferd 10 bis 16 Stunden am Tag – meist zur Futtersuche – unterwegs und legt dabei 30 - 40 km zurück. Da dieser Bewegungsbedarf allein über den Reit- und Fahrsport meist nicht gedeckt werden kann, sollte möglichst viel Gelegenheit zur selbständigen unbehinderten Bewegung gegeben werden.